Ein Blog aus Hamburg über Hamburg. Eine humorvolle Betrachtung des alltäglichen Treibens. Es geht um die Menschen und die Ereignisse in der Hansestadt. Die komischen Menschen und die komischen Ereignisse. Kleine Ereignisse in der großen Stadt. Leise Töne in einer lauten Umgebung. Amüsant, unterhaltend, manchmal wirr. Eben 'Tüdelkram from Hamburg'.



1. September 2013

Mein lieber Hafen

Wunderschön liegst du da und räkelst dich in der Sonne.
Das Licht fällt perfekt auf deine Formen und unterstreicht noch mal deine Schönheit. Wie gemalt siehst du aus. Alles ist perfekt angeordnet.
Und das sehen auch die anderen. Deshalb kommen sie in Scharen. Riesige Busse in allen Variationen aus allen Himmelsrichtungen fahren vor und spucken ihre Ladungen direkt vor deine Füße.

Und dann schwirren die um dich herum. Sie umkreisen dich wie die Motten das Licht. Glotzen, gaffen und fotografieren. In großen und kleinen Gruppen, als Familie oder Pärchen. Und wie die alle aussehen! Gib es zu, du musst auch innerlich schmunzeln, wenn du diese Leute siehst. Bei einigen gewinnt man den Eindruck, dass sie eine mittelschwere Bergtour planen: Multifunktions-Cargohosen, Wanderrucksäcke und Trekkingschuhe. Man hat den Eindruck, dass diese Leute das ganze Land durchwandern und momentan nur auf der Durchreise sind. Sehr schön sind natürlich auch die, insbesondere bei älteren Herren, sehr beliebten Hi-Tech-Sandalen für viel Geld, in denen sie dann für gewöhnlich immer Billigsocken aus dem Ein-Euro-Sparpaket tragen. Als wäre die bloße Sandalen-Socken-Kombination nicht schon schlimm genug.
Und dann noch die Abteilung Pärchen. Auch hier sticht vorzugsweise die ältere Generation ins Auge. Wenn der Schlachter aus dem Ruhrpott in weißen Shorts und einem knallbunten Karo-Hemd aus dem Hause New Yorker dahergelaufen kommt. Man kann sich bildlich vorstellen, wie die beiden kurz vor Antritt der Reise zusammen shoppen waren und die holde Ehefrau dann diese gewagte Kombination mit den Worten "Das kannst du doch gut nächste Woche in Hamburg anziehen!" käuflich erworben hat. Ja genau, in Hamburg kannst du das natürlich anziehen. Die Hamburger Augen darfst du damit gerne beleidigen. Denn zu Hause würde ja jeder sofort lachend merken, wie sehr das ganz genau nicht dein normaler Kleidungsstil ist. Aber wisst ihr was: die Hamburger merken es auch!
Oder Partnerlook, das höchste der Pärchengefühle. Ganz toll übrigens auch, wenn noch Kinder dabei sind, die ebenfalls die gleichen Klamotten tragen. Merkt außer mir eigentlich niemand, dass bei zweigeschlechtlichen Pärchen eine/r im Partnerlook immer den kürzeren zieht? Meistens natürlich die Frauen, denn Rock und Bluse streifen sich die Männer dann (überraschenderweise) doch nicht über.

Mensch Hafen, du alter Kumpel. Klar, dass dir die Aufmerksam gefällt. Aber doch nicht so, oder? Denk doch mal an unsere Zeiten zurück. Weißt du noch, als wir beiden einmal ganz alleine waren? Irgendein Mittwoch vor vielen Jahren. Alle meine Freunde waren schon weg und auf der Reeperbahn war auch nichts mehr los. Da waren wir also, nur du, ich, das Bier und dieses verdammte Teelicht von der "Madonna der Seefahrt", das ich immer wieder angezündet habe, wenn der Wind es ausgepustet hatte.

Madonna der Seefahrt - Mahnmal für die auf See gebliebenen
Wer von den neugierigen Gaffern kann schon solche Geschichten erzählen? Wer von denen kennt die einzigartige Romantik, die der Sonnenaufgang hinter deinem Containerhafen zu bieten hat? Wer von denen hat denn am frühen Morgen an deiner Seite sein letztes Bier im "Slattery´s" getrunken? Oder musste von denen schon mal jemand die Beine in die Hand nehmen, weil er mitten in der Nacht die Wohnmobile auf dem großen Parkplatz vor "StrandPauli" mit Bierdosen beworfen hat? Das war ein Spaß, nicht wahr?
Und wer kann schon behaupten, jemals den eigenen Mageninhalt geopfert zu haben, um die Möwen an deinen Anlegern zu füttern?
Ich erinnere mich auch noch gut an den Abend, als ich einen Freund verabschiedet habe. Er musste bald darauf die Stadt verlassen und es war natürlich klar, dass wir auch noch mal zu dir kommen. Und als wir da saßen mit unserem Sixpack, da startet plötzlich dieses Feuerwerk. Mitten in der Woche ohne ersichtlichen Grund. Gib es zu, das warst du!
Und hast du mir nicht auch geholfen, als ich damals einen nicht ganz nüchternen Freund gegen eine ganze Horde Quiddjes verteidigt habe? Ohne, dass es ausgeartet ist. Wie sonst hätte ich das schaffen sollen?!
Na ja, und natürlich die Frauengeschichten. Du hast dich sicherlich öfter über meine Missgeschicke amüsiert, als dass ich mich über Erfolge freuen konnte. Aber Spaß hatten wir doch immer beide, oder?!

Und jetzt erzähl´ mir nicht, dass du mit diesen behelmten Segway-Kolonne-Fahrern genauso viel Spaß hast! 

Wer möchte: www.segway-citytour.de

An dieser Stelle mal eine Frage unter Freunden: dieser ganzen Zirkus zu deinen Geburtstagen...mal ehrlich...ist dir das nicht auch immer ein bisschen zu viel?
Und dir ist es doch eigentlich auch total egal, welches Schiff gerade bei dir im Dock liegt, oder? Wurde ich ernsthaft mal gefragt, von so einem bunt gekleideten Paparazzo.

Also versteh´ mich jetzt nicht falsch, ich gönne dir ja deinen Ruhm. Und viele von deinen Besuchern sind ja auch ganz in Ordnung.
Doch so ein paar Busladungen weniger wären ja auch mal wieder ganz nett, oder? 

Aber bald, mein Freund, bald haben wir wieder unsere Ruhe. Wenn die Schönwetter-Besucher alle zu Hause bleiben. Dann haben wir wieder Zeit für uns. Ich komme dann mal wieder vorbei, mit ´nem Bier oder ´nem Bro...oder beidem. 
Lange wird es nicht mehr dauern, halte durch! Ich versuche es auch.

Kommentare:

  1. Und wieder einmal musste ich unweigerlich schmunzeln und nicken, als ich deinen Artikel gelesen habe. Schön geschrieben und ich stimme dir gerne zu, wie schön wird es, wenn die Schönwetter-Touries nicht mehr überall sind. Auch wenn dann der schöne Sommer vorbei ist, was mich wider rum traurig macht, aber ich glaube, ich muss an den kühleren tagen auch mal wieder abends zum Hafen fahren und die Atmosphäre genießen, zu lange nicht gemacht.

    LG und einen schönen Sonntag noch
    ACunicorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Verständnis, ACunicorn :)
      Die Masse macht´s eben. Manchmal sind es dann doch einfach zu viele bunte Hemden, knappe Shorts und farbenfrohe Crogs (die hatte ich ganz vergessen zu erwähnen...) und man sehnt sich die regnerischen Herbsttage herbei, wenn wieder etwas Ruhe einkehrt.
      Wünsche Dir auch noch einen schönen Rest-Sonntag!

      Löschen
  2. Auch ich als "noch-nicht-offiziell-in-Hamburg-wohnende" muss doch sehr schmunzeln! Aber erst einmal: klasse Text. Super geschrieben. Fettes Like! :)
    Muss schon sagen. Ich liebe den Hafen. Ich liebe Hamburg. Aber bin ich dort schon mehr zu Hause als sonst wo und allein bei meinen Besuchen (die leider viel zu selten sind! Ich sollte meinen Umzug beschleunigen) nerven mich viele dieser Dinge, die du aufgezählt hast. Nunja, was heißt nerven? NOCH bin ich nie genervt von Hamburg (oder dem Hafen) an sich. Auch nicht von den Leuten. Aber ein büschn lästig ist es auf jeden Fall.
    Ich bin gespannt, wie es ist, wenn ich endlich meine Adresse ändern kann und sage, dass ich endlich in HH wohne.. Vielleicht ändere ich meine Meinung dann drastisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maribel!
      Danke für das dicke Lob. Freut mich!
      Mit den Touris ist das halt immer so eine Sache (natürlich nicht nur in Hamburg). Wie ich schon im letzten Kommentar schrieb: die Masse macht´s! Und auch die Dauer. Wenn man sich jeden Tag durch scheinbar tausende Besucher drängeln muss, dann nervt es irgendwann doch mal.
      Aber diese Erfahrung wirst Du ja dann bald selber machen :)

      Löschen
  3. Eine Hommage an den Hamburger Hafen - nach Profatus Art.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre auch eine passende Überschrift gewesen ;)

      Löschen

Danke für Dein Interesse!
Hier kannst Du Deine Meinung zum Thema, dem Post oder Blog los werden. Ich freue mich über jede Art von Feedback, also bitte keine Hemmungen. Aber immer schön freundlich bleiben...