Ein Blog aus Hamburg über Hamburg. Eine humorvolle Betrachtung des alltäglichen Treibens. Es geht um die Menschen und die Ereignisse in der Hansestadt. Die komischen Menschen und die komischen Ereignisse. Kleine Ereignisse in der großen Stadt. Leise Töne in einer lauten Umgebung. Amüsant, unterhaltend, manchmal wirr. Eben 'Tüdelkram from Hamburg'.



17. Dezember 2013

Hamburg schnackt! Teil 8: Schlump

Jaaa...hahaha...wie witzig.
Ist es nicht immer wieder ein Schmaus, wie sich Touristen köstlich amüsieren, wenn während der Fahrt mit der Linie U2 oder U3 die Durchsage "Nächster Halt: Schlump" ertönt?!
Würde mich übrigens nicht wundern, wenn einige dieser Besucher selbst in Ortschaften wie beispielsweise Unterkaka (Sachsen-Anhalt), Kalifornien (Schleswig-Holstein) oder Meinkot (Niedersachsen) hausen. Aber auch in diesen Fällen hat die Gewohnheit sicherlich schon längst über den Witz gesiegt.

9. Dezember 2013

Literarischer Elbtunnel

Aus "Wikipedia - Die freie Enzyklopädie":
Eine Schreibblockade ist ein psychisches Phänomen, bei dessen Auftreten die Autoren dauerhaft oder vorübergehend nicht in der Lage sind zu schreiben. Darunter leiden besonders Schriftsteller, Journalisten und Studierende beim Schreiben von Haus- und Examensarbeiten.

Und Blogger!

11. November 2013

Memory Attack

Verzweifelt krallen sich die Erinnerungsfetzen der letzten Tage und Wochen an den Synapsen fest. Das Sortieren fällt ihm schwer. Die Datenträger sind gefüllt mit wilden, bunten Bildern und viel Alkohol. Der Kopf beginnt zu schmerzen. Oder liegt das noch an der Ohrfeige? Der Reihe nach…

2. November 2013

Der Feind hat einen Namen

GOBLOGLE.com

Die o.g. "Seite" schimpft sich selbst Blogsuchmaschine. Kann auch durchaus sein, dass dort viel gesucht wird. Allerdings suchen die Betreiber selbst und zwar nach Blogartikeln, die sie kopieren und klauen können. Die Beiträge werden dann unter neuen URL´s veröffentlicht und mit jeder Menge Werbebanner garniert.
Sinn und Zweck dieser Aktion ist es, den Blogbetreibern auch noch die Besucher zu stehlen, damit diese auf den Fake-Seiten möglichst viele Banner anklicken und den Dieben erhöhte Werbeeinnahmen bescheren.

Durch einen Beitrag von Thomas in seinem Blog "Clooneys Welt" wurde ich darauf aufmerksam. Den ganzen Artikel findet Ihr HIER.

22. Oktober 2013

Des Meisters erstes Werk

Schon häufiger wurde mir von verschiedenen Quellen berichtet, dass die Hamburger U-Bahn im Vergleich zur S-Bahn wie ein Kindergeburtstag wirkt. Ein paar Schmunzler hier, ein paar Grinser dort. Aber die richtigen Knallergeschichten kann man eigentlich nur in der S-Bahn sammeln. Oder anders gesagt: das "S" steht für "Verrückte"!
Nun, dann und wann durfte ich mich bereits als Fahrgast der S-Bahn bezeichnen und gelegentlich sah ich diese Vorurteile durchaus bestätigt.
Doch heute muss ich diese Meinung, die ich beinahe selbst schon angenommen hatte, auf entschiedenste Art und Weise widerlegen.

15. Oktober 2013

Shandra - eine Offenbarung

Ich denke, ich habe Euch lange genug in Ruhe gelassen.
Und ich habe mich in letzter Zeit wirklich mehr als ein Mal am Riemen gerissen, um diese Ruhe lange zu erhalten. Zuletzt habe ich mir sogar extra noch eine saftige Erkältung zugelegt, die mich eine gute Woche ans Bett, respektive Sofa, gefesselt hatte.

Und ich habe auch einigen Versuchungen, doch etwas zu schreiben, tapfer widerstanden.
Da war zum Beispiel diese Begegnung mit einer Touristin und ihren beiden, kleinen Kindern.

30. September 2013

Hamburg schnackt! Teil 7: Peterwagen

Der Begriff "Peterwagen" bezeichnet einen Streifenwagen der Hamburger Polizei.
Äh...ja, doof! Jetzt habe ich doch gleich im ersten Satz die komplette Spannung aus diesem Artikel rausgenommen. Wenn das mal nicht Anfängerfehler Nummer eins in der Blogger-Fibel unter dem Stichwort "Anfängerfehler" ist.
Aber Schwamm drüber! Wem das jetzt schon als Erklärung reicht, der darf nun gerne wieder in Ruhe auf Facebook weitersurfen. Für alle anderen folgt nun die Erläuterung, woher dieser Name eigentlich kommt.

19. September 2013

Erwischt

Da denkt man nichts Böses und liest die Kommentare in seinem Blog und plötzlich steht da der Satz "I tagged U"
Was? Das wüsste ich aber! Oder etwa doch? Sicherheitshalber gebe ich das Wort noch mal in der Übersetzungs-Bibel "Leo" ein. Suchergebnis Nummer eins lautet "mit Anhänger versehen". Oh mein Gott, was habe ich letztes Wochenende bloß wieder getan?

Aber alles halb so wild. Falscher Alarm sozusagen. Kurze Erklärung (um zu verdeutlichen, dass es sich nicht wieder um ein von mir erfundenes Interview handelt):

10. September 2013

Wer anderen eine Grube gräbt

Für die Besprechung ernsthafter und bisweilen trauriger Themen bieten sich meiner Meinung nach vielfältige Lokalitäten als Austragungsort an. Beispielsweise das heimische Wohnzimmer, die heimische Küche, der heimische Luftschutzbunker oder auch eine abhörsichere Sauerstoffkuppel im heimischen Swimmingpool. Hier spielt natürlich der persönliche (oder zumindest tagesaktuelle) Geschmack eine durchaus entscheidende Rolle. Manchmal auch einfach nur der persönliche Geldbeutel.
 
Welcher Ort sich aber ganz Gewiss NICHT für derartige Gespräche eignet, ist eine vollbesetzte U-Bahn im Hamburger Stadtgebiet an einem Montagmorgen um 08:30 Uhr!
Dachte ich bislang jedenfalls...

1. September 2013

Mein lieber Hafen

Wunderschön liegst du da und räkelst dich in der Sonne.
Das Licht fällt perfekt auf deine Formen und unterstreicht noch mal deine Schönheit. Wie gemalt siehst du aus. Alles ist perfekt angeordnet.
Und das sehen auch die anderen. Deshalb kommen sie in Scharen. Riesige Busse in allen Variationen aus allen Himmelsrichtungen fahren vor und spucken ihre Ladungen direkt vor deine Füße.

20. August 2013

Sportlicher Albtraum

Da isser wieder, Digga!
Ja, er lebt noch!
Urlaub? Kreative Pause? Stromrechnung nicht bezahlt?
Alles falsch! Genau genommen habe ich eigentlich nur...vor mich hingelebt. Muss auch mal sein. Gibt ja auch genug zu tun. Die Miete abwohnen. Die GEZ-Gebühren abgucken. Die Lebens- und Haftpflichtversicherungen ausreizen. Und, und, und...
Und Sport! Ja genau, seit ein paar Tagen bin ich sportlich unterwegs. Und ich meine nicht nur Poker und Darts. Ich rede von echter, anstrengender Bewegung.

11. August 2013

Hamburg schnackt! Teil 6: DOM

Der Hamburger Dom, landläufig gerne in kapitalen Lettern als 'DOM' niedergeschrieben, hat eigentlich nicht viel zu tun mit Kirche, Religion oder Gebeten. Wobei...der ein oder andere stößt womöglich doch ein kurzes Gebet gen Himmel, ehe er eines der wilden Fahrgeschäfte betritt.
Ich habe es bereits angedeutet und es ist ja auch kein großes Geheimnis: der Hamburger Dom ist das größte Volksfest Norddeutschlands sowie gleichzeitig das längste Volksfest der gesamten Republik.

4. August 2013

Sommer, Sonne, Schildkröte

Hamburg schwitzt.
Ganz Hamburg? Ja, ganz Hamburg. Und freut sich.
Ganz Hamburg? NEIN! Ein unbeugsamer Bewohner hört nicht auf, dem allgemeinen Hype Widerstand zu leisten. Erfolglos...

25. Juli 2013

Hamburger Filmtipps

Ja ja, ich weiß, die momentanen Wetterverhältnisse laden nicht wirklich zu Fernseh- oder Videoabenden ein.
Und ich will jetzt auch niemandem die gute Sonnenlaune vermiesen. Aber seien wir mal ehrlich, der Hamburger Sommer verhält sich doch jedes Jahr wie ein Schneemann in der Sauna: viel Zeit geben wir ihm nicht. Da will jeder einzelne Tag genutzt werden.

22. Juli 2013

Blumen, Bäume und Bargeld

Am vergangenen Samstag habe ich mir mal ein durchaus oft diskutiertes Projekt der Hansestadt aus der Nähe angesehen.
Aber nicht etwa die Baustelle der Elbphilharmonie oder eine Table-Dance-Bar...nein, ich war bei der IGS, der Internationalen Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg.

14. Juli 2013

Hamburg schnackt! Teil 5: Tschüss!

Vor meinem geistigen Auge sehe ich gerade einige überraschte und fragende Gesichter.
Nicht zu Unrecht denken sicherlich ein paar von Euch, dass "tschüss" ja nun nicht unbedingt so typisch hamburgisch ist. Diese Abschiedsfloskel hört man heutzutage doch in vielen Teilen der Republik.
Ja, ist richtig, sage ich da ganz ungeniert. Aber, Freunde, aber...das war nicht immer so.

8. Juli 2013

Anleitung Reeperbahn

Mit Schrecken fiel mein Blick heute auf den Kalender. Da ist doch tatsächlich schon wieder eine ganze Woche ins Land gegangen seit meinem letzten Blog-Post.
Vom schlechten Gewissen angetrieben habe ich mich nun also trotz des guten Wetters und der späten Stunde an den Rechner gesetzt. Ist ja schon ein bisschen was passiert in den letzten Tagen, irgendein nettes Thema sollte sich da finden. Ich habe ja schließlich nicht ohne Grund so lange nichts von mir hören lassen, sondern war in der Tat ganz gut mit anderen Dingen beschäftigt.

30. Juni 2013

Sentimentaler Sonntag

Bereits seit einigen Jahren vertrete ich die Meinung, dass die Welt schon ziemlich verrückt ist.
Oder zumindest verrückt geworden ist. Und wer mich einigermaßen gut kennt, hat den folgenden Satz sicher schon öfter von mir gehört: irgendwann in der Evolution ist der Mensch falsch abgebogen!
Ich will damit gar nicht sagen, dass früher alles besser war. Ganz bestimmt nicht. Aber mir scheint, als sei bei großen Teilen der Erdbevölkerung akute und schwerwiegende Langeweile ausgebrochen.

24. Juni 2013

Hamburg schnackt! Teil 4: Franzbrötchen

Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm...lecker!

Ende

Das würde meiner Meinung nach eigentlich schon reichen.

Manch einer wird jetzt vielleicht einwerfen wollen, dass die Überschrift zu diesem Artikel lieber "Hamburg isst! Teil 1: Franzbrötchen" lauten sollte.

18. Juni 2013

McDoc und das Jesus-Double

Was war das gestern doch für ein toller, toller Tag!
Ich hoffe, man kann die Ironie im ersten Satz auf Anhieb herauslesen. Allerdings, das muss ich zugeben, fing der Tag in der Tat positiv an, denn das Rätsel, warum ich in den letzten Tagen ständig so müde war, wurde gelöst: ich bin krank!
Damit meine ich nicht den dauerhaften Zustand, der mich von Geburt an begleitet, sondern tatsächlich eine akute Erkrankung. Erkältung um genau zu sein. Super Timing, jetzt wo die bisher wärmsten Tage des Jahres bevorstehen. Aber Schwamm drüber.

11. Juni 2013

Grübelmonster

Mal davon abgesehen, dass ich seit Tagen ungeheuer müde bin, beschäftigt mich hauptsächlich diese ständige Grübelei.
Rätselhafte und unerklärliche Dinge kreuzen meine Wege. Meine Birne macht einfach keinen Feierabend. Passt gar nicht zu mir.

4. Juni 2013

Hamburg schnackt! Teil 3: Hummel, Hummel!

Der ein oder andere von Euch hat beim Lesen des Titels vermutlich bereits gedanklich "Mors, Mors" zurückgerufen.
Der sogenannte "Hamburger Gruß" ist landesweit bekannt und regt zum Mitmachen an. Die Benutzung sollte dennoch gut bedacht werden. Schmettert jemand auf offener, Hamburger Straße ein "Hummel, Hummel" raus, dann outet er sich sofort und ohne wenn und aber als Quiddje (wer nicht weiß, was das heißt, kriegt Ärger...LEST MEINEN BLOG).

28. Mai 2013

Wo liegen sie denn?

Feierabend!
Schnell den Stift fallen gelassen, Rechner aus, Jacke an, raus! Beim Rausgehen noch schnell ein "Ihr könnt mich alle mal!" in die Runde geworfen. Also sinngemäß, versteht sich. Wortwörtlich war es eher ein "Tschüss und schönen Feierabend!". Aber man muss zwischen den Zeilen lesen.

25. Mai 2013

Die Schattenseite

Zum Einstieg in diesen Beitrag folgen erst mal kommentarlos ein paar Schlagzeilen der letzten Tage auf mopo.de:

Foto: picture-alliance / dpa

20. Mai 2013

Hamburg schnackt! Teil 2: Quiddje

Dank einer kräftigen Prise Einfallslosigkeit sowie einem ordentlichen Mangel an Inspiration wende ich mich bereits heute dem zweiten Teil meiner neuen Serie zu.
Da Episode Numero uno tatsächlich recht positiv von Euch aufgenommen wurde (ein Kommentar im Blog, ein "Streitgespräch" bei Facebook sowie drei "Likes" und dazu Neueinstieg in der Post-Rangliste auf Platz 13...Danke Euch!), geht mein kleiner, Hamburger Sprachkurs also tatsächlich in Serie. Selber schuld.

14. Mai 2013

Hamburg schnackt! Teil 1: Moin!

Ich starte heute mit einer kleinen Serie.
Unter dem Titel "Hamburg schnackt!" (bei den Labels unter "Hamburg-Serie" zu finden) möchte ich in Zukunft in unregelmäßigen Abständen ein paar typische, lustige und/oder unbekannte Begriffe aus dem Hamburger Sprachgebrauch präsentieren und so gut es geht erklären.

10. Mai 2013

God save the Ships

Es ist mal wieder Zeit für einen Wochenrückblick.
Und ich beginne selbigen ausnahmsweise mal mit dem Dienstag. Der Montag hat es auch ehrlich nicht verdient, gesondert erwähnt zu werden. Nicht nur speziell der letzte Montag, sondern eigentlich jeder Montag!

6. Mai 2013

Not gegen Elend

Sonntag, 05.05.13
Eigentlich wollte ich Euch zum Abschluss des mal wieder viel zu schnell vergangenen Wochenendes einen mitreißenden und begeisternden Beitrag zum heutigen Heimspiel des Hamburger SV liefern. Auf Grund glücklicher Umstände war es mir nämlich nach längerer Zeit mal wieder vergönnt gewesen, das Schlaraffenland des Fußballs zu betreten: den VIP-Bereich des Volksparkstadions a.k.a. Imtech-Arena! Eintritt, Bier und Würstchen...alles für lau! Und noch viel mehr! Herrlich!
An dieser Stelle liebe Grüße an Philipp!

4. Mai 2013

Oh Gott, ich höre Stimmen

Seit Donnerstag sind Hamburgs Straßen, Busse und Bahnen irgendwie voller als sonst.
Egal, zu welcher Tageszeit man eine Tour durch die Hansestadt plant, scheinbar ist man jedes Mal der Letzte, der auf diese Idee gekommen ist. Alle anderen sind schon da.
Anfangs dachte ich, dass die Verantwortlichen der TSG Hoffenheim jede Menge Spione vor dem Heimspiel gegen den HSV in den Norden geschickt haben. Bis mir aber auffiel, dass die verdächtigen Personen ganz und gar nicht wie Fußballinteressierte, geschweige denn -Fans aussahen. Außerdem entpuppten sich die auffälligen, blau-weißen Modeaccessoires zwar als eine Art Schal, jedoch hatten diese ebenfalls nicht das Geringste mit Sport zu tun.

30. April 2013

Ich bin wieder da

Bist du deppert, war das wieder schön! Doch wie immer viel zu kurz.
Das soll keine unanständige Anspielung sein, sondern die Kurzfassung meiner Wien-Reise. Und da ich Euch ja vor ein paar Tagen bereits ganz neugierig darauf gemacht habe (behaupte ich jetzt einfach mal so), folgt an dieser Stelle eine kurze Bilder-Retrospektive mit den Highlights und Sehenswürdigkeiten eines Männerurlaubs.
Ich nenne es mal "Two and a half Hamburger in Vienna"...

25. April 2013

Ich bin dann mal weg

Heute geht´s nach Wien. Küss die Hand, Gespritzter, großer Brauner...was hier wie die gekürzte Inhaltsangabe eines "Liebesfilms" klingt, sind in Wahrheit drei typische Wiener Begriffe. Kurze Erklärung, in eben dieser Reihenfolge: altmodische Begrüßung, Weinschorle, doppelter Espresso mit Milch.
Ick freu mir schon!

19. April 2013

Dingsda süß-sauer

Wochenrückblick für Mittwoch, den 17.04.13. Date in Norderstedt. Aber nicht das, was ihr denkt. Mit zwei Kerlen. Ähm...ich fang´ noch mal an.

Wochenrückblick für Mittwoch, den 17.04.13. Männerabend in Norderstedt. Ich sitze in der U1 Richtung Norden. Das einzig ungewöhnliche bis jetzt ist, dass ich sitze. Ist ja heutzutage nicht selbstverständlich. Immer völlig überfüllt, die Schienengondeln.

16. April 2013

Feierabend

Nicht viel los im Moment. Mal lieber das gute Wetter genießen, solange es noch da ist (ab Freitag wird´s wieder schlechter).
Sich einfach mal ein Feierabendbierchen gönnen und in den Himmel gucken. Macht man viel zu selten. Besonders das mit dem Bier.

12. April 2013

Sabbelkopp

Am 12. Januar 2013 tippte ein bis dato unbekannter Schreiberling die ersten Buchstaben in seinen Rechner und lud sie wenig später hoch ins World Wide Web: der Profatus Blog war geboren. Mittlerweile sind viele weitere Buchstaben dazu gekommen und in regelmäßigen Abständen verirrt sich tatsächlich eine überschaubare Leserschaft auf diese Seite.
Da Quartalsberichte ja generell sehr beliebt und Hintergrundinfos immer gefragt sind, hat sich die Redaktion von Blogger-News-Online zu einem Interview mit Newcomer Profatus bestech...äh...erpress...na, Dings...begeistern (!) lassen.

4. April 2013

Fünf vor zwölf

Es ist fast nicht zu glauben. Ich bin gerade mal wieder drei Tage, das sind umgerechnet 72 Stunden, aus dem Osterurlaub raus, da reicht´s mir schon wieder. Noch nicht mal 72 Stunden, der Donnerstag ist ja noch gar nicht vorbei.
Manchmal geht mir diese Stadt, dieses Hamburg, mächtig auf den Senkel. Oder um die Thematik Ostern noch mal ausreichend abzuarbeiten: auf die Eier!
Es ist halt wie in jeder guten Beziehung, irgendwann kracht es dann doch mal.

25. März 2013

Im Osten viel Neues

Heute habe ich mich nach etwas längerer Pause mal wieder an meinen Blog gesetzt. Mit absolut guten Absichten und einem klaren Ziel vor Augen: neuen Post schreiben!
Eigentlich keine große Sache. Aber irgendwie...tja, wie soll ich sagen...es gibt nichts! Es ist in den letzten Tagen echt nichts Mega Spannendes passiert.
Na ja, so ganz stimmt das natürlich nicht.

16. März 2013

Tschüss Tony

Wie ich erst heute erfahren habe, ist die Musik-Legende Anthony Esmond Sheridan McGinnity am 16. Februar im Alter von 72 Jahren in der Asklepios Klinik Barmbek verstorben.
"Wer war das?" werden sich nun sicherlich einige fragen. Und ich muss gleich gestehen, dass auch ich nicht wirklich ein Kenner seiner Karriere war. Das beweist ja bereits die Tatsache, dass ich erst mit einem Monat Verspätung von seinem Tod höre. Aber als ich eben den Fernsehbeitrag zu seiner Trauerfeier im Hamburger Michel sah, da klingelten dann doch ein paar Erinnerungsglocken.

11. März 2013

Schau zurück, aber dreh dich nicht um

In den letzten zwei Wochen war ich relativ viel unterwegs.
Für meine Verhältnisse also übermäßig häufig vor der Tür. Und ich meine nicht nur arbeiten und einkaufen. So richtig Programm. Party, Videoabend, Restaurant, Kneipe, Hotelbar, Reeperbahn, Köln...so komisch diese Aufzählung klingt, so komisch waren auch die dazugehörigen Abende und Tage. Im positiven Sinne. Ich habe viele Freunde gesehen, viele nette Menschen getroffen und...ja, auch andere Menschen. Komische Menschen. Passt ja.

2. März 2013

Knapp vorbei ist auch daneben!

HVV - der Hamburger Verkehrsverbund. Wie man in einigen Quellen, vorzugsweise Wikipedia, nachlesen kann, handelt es sich um den ältesten Verkehrsverbund der Welt (gegründet 1965) sowie auch eines der größten, einheitlich betriebenen Verkehrsnetze der Welt.Eigentlich fast nicht zu glauben. Vielleicht stand ja schon mal jemand vor einem U-Bahn-Übersichtsplan von New York, London oder auch Berlin. Er oder sie wird mir sicher zustimmen, dass eine Assoziation mit komplexen Werken von Dali oder Picasso nicht von der Hand zu weisen ist. Beim Linienfahrplan der Hamburger U-Bahnen fühlt man sich dann doch eher an "Malen nach Zahlen" erinnert.

20. Februar 2013

Inköpen

Jeder Mensch hat sicherlich verschiedene Dinge, mit oder bei denen er entspannen kann. Die meisten davon haben in diesem Blog sicherlich nichts zu suchen, entweder weil sie zu langweilig oder aber nicht jugendfrei sind.
Auch meine persönliche Palette der Entspannungsmethoden ist durchaus vielfältig. Wie gesagt, über einige dieser Dinge möchte ich lieber Stillschweigen vereinbaren, aber eine Sache davon kann und werde ich heute zum Thema machen: einkaufen!

19. Februar 2013

Geburtstags-Special

Ja, ich habe Geburtstag. Danke an alle Gratulanten und ich vergebe hiermit allen, die nicht daran gedacht haben.
Sowieso hat der Geburtstag bei mir keinen sonderlich hohen Stellenwert. Ich meine, ich bin schon froh hier zu sein und so. Aber irgendwie ist es ja doch ein Tag wie jeder andere. Theoretisch sollte man vielleicht eher meinen Eltern gratulieren. Ich selbst habe ja schließlich nicht viel dazu beigetragen. Ich bin sicherlich auch nicht selbst zur Eizelle geschwommen. Meinen Freischwimmer habe ich erst in der Pubertät gemacht und ich springe bis heute nicht mal vom 5-Meter-Turm.

14. Februar 2013

HDL!

Valentinstag. Das ist ja irgendwie Muttertag für junge Leute. Irgendwie überflüssig. Ist ja nicht mal ein Feiertag. Irgendwie genauso spannend wie der "Welttoilettentag" (19. November).
Und doch lässt er einen nicht in Ruhe. Man fühlt sich irgendwie verpflichtet. Verpflichtet irgendwen anzurufen, zum Beispiel. Vielleicht jemanden, den man irgendwie ganz nett findet. Oder wenigstens jemanden, der denkt, dass man ihn/sie ganz nett findet.
Oder einfach Mutti? Ach ne, die hat ja den Muttertag.

30. Januar 2013

Immer in Bewegung bleiben!

Das Hamburger Wochenende startet ja bereits am morgigen Donnerstag.
Aber auch generell stehen die schönsten zwei Tage der Woche unmittelbar bevor. Und dieses Mal wird es sehr sportlich. Ein guter Grund, um hier einmal auf die schier unendlichen, bevorstehenden sportlichen Highlights hinzuweisen.

26. Januar 2013

Wer ist eigentlich Felix?

Freitagnachmittag in Hamburg. Es ist kalt. Saukalt. Besonders wenn man sich draußen aufhält. Und ganz besonders, wenn man dort draußen gerade nichts besseres zu tun hat als rumzustehen. Und rauchen darf man hier auch nicht. Richtig, ich befinde mich an einem Bahnhof. Ich kenne kaum besser durchlüftete Orte als oberirdische Bahnhaltestellen. Trotzdem ist das Qualmen hier verboten. Ich werde es nie verstehen.
Da stand ich also nun, frierend, Hände in den Taschen, mit der einen Hand die Zigarettenschachtel umfassend (so nah und doch so fern), grimmig dreinschauend. Und dann kam er.

22. Januar 2013

Nouvelle Cuisine is´ mir doch Lachs!

Heute wird es Kulinarisch. Und da das Oberthema dieses Blogs Hamburg ist, schwant dem Leser vermutlich schon, worum es nun geht: Labskaus!

Um aber gleich mal zu Beginn eines klarzustellen: Hamburg ist für Labskaus zwar berühmt und berüchtigt, jedoch wird dieses Gericht in ganz Norddeutschland serviert. Auch in Teilen Skandinaviens und sogar Englands. Und Labskaus wurde auch nicht in Hamburg erfunden.

19. Januar 2013

Wer nicht fragt bleibt dumm

Ich hatte gleich so ein ungutes Gefühl.
Trotzdem, fast wie unter Hypnose, ging ich zielstrebig auf den unattraktiven Blechkasten zu, steckte den kleinen Schlüssel in´s Schloss, drehte ihn nach rechts und öffnete die Klappe. Für einen kurzen Moment hatte ich das Gefühl, ein eiskalter Windzug käme mir entgegen. Kein gutes Zeichen. Anzeige, Kündigung, Rechnung, Mahnung? Was hatte der Briefkasten wohl heute Furchtbares für mich auf Lager?

17. Januar 2013

15. Januar 2013

*** SONDERMELDUNG "DIGGA" ***

Kleiner Nachtrag zum letzten Post. Fühle mich verpflichtet, das vom aussterben bedrohte "Digga"  mit diesem Video noch mal gesondert in´s Gedächtnis zu rufen:


David, Digga und die Wache

Eines der bekanntesten Gebäude Hamburgs steht an der Ecke Spielbudenplatz/Davidstraße, mitten auf dem Kiez...direkt gegenüber übrigens von der weltweit besten Currywurstbude "Lucullus". Lecker! Aber zurück zu dem berühmten Gebäude: es handelt sich dabei um das Polizeikommissariat 15, besser bekannt als Davidwache.

14. Januar 2013

Sportlich

Die Zeit des Wartens halt bald ein Ende. Am kommenden Freitag um 20:30 Uhr wird mit der Partie Schalke-Hannover der 18. Spieltag der Bundesliga und damit der Rückrundenstart angepfiffen.
Der HSV greift am Sonntag um 15:30 Uhr in Nürnberg wieder in´s Geschehen ein. Die Chancen auf 3 Punkte für Hamburg stehen meiner Meinung nach gar nicht schlecht, ich tippe aber mal etwas vorsichtig auf ein 1:1 Unentschieden zum Auftakt. Was meint Ihr?

Mission: Bus

In den letzten Tagen und Wochen habe ich ein kleines Experiment gestartet. Titel: "Zwischenmenschliche Beziehungen, Gebaren und Interaktionen beim Einsteigeprozess im öffentlichen Personen-Nahverkehr, Beispiel Bus, und ihre möglichen Auswirkungen auf die Fahr-Modalitäten des Fahrzeugführers."
Vereinfacht ausgedrückt: kann ich die Fahreigenschaften des Busfahrers durch Art und Weise meiner Begrüßung beim Einsteigen beeinflussen?

13. Januar 2013

Uwe sein Enkel - Eine Frage der Ehre

Uwe Seeler. Kaum ein anderer Name ist so eng mit Hamburg verbunden. Von 1953 bis 1972 kickte er aktiv im Dress des Hamburger SV. Von 1954 bis 1970 war er zudem Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft. Jahrelang galt er als einer der besten Mittelstürmer der Welt.
Neben vielen sportlichen Erfolgen, beispielsweise Deutscher Meister 1960 und DFB-Pokal Sieger 1963, hat "Uns Uwe" noch etliche andere Titel inne: Bundesverdienstkreuz (1970 als erster Sportler), Bambi 1971, Ehrenspielführer der Nationalmannschaft (1972), Ehren-Schleusenwärter in Hamburg (1982), Ehrenbürger der Hansestadt Hamburg (2003), Ehrenkommissar der Polizei Hamburg (2006) und Ehrenkapitän der Rickmer Rickmers (2008).

12. Januar 2013

The winner is - Der andere Jahresrückblick

Das Jahr 2012 liegt noch gar nicht lange zurück und ich möchte einen allerletzten Beitrag dazu leisten: die Wahl zum "HVV User des Jahres", also meinem persönlichen Liebling aus dem Bereich "Nutzer von Öffentlichen Verkehrsmitteln in Hamburg".