Ein Blog aus Hamburg über Hamburg. Eine humorvolle Betrachtung des alltäglichen Treibens. Es geht um die Menschen und die Ereignisse in der Hansestadt. Die komischen Menschen und die komischen Ereignisse. Kleine Ereignisse in der großen Stadt. Leise Töne in einer lauten Umgebung. Amüsant, unterhaltend, manchmal wirr. Eben 'Tüdelkram from Hamburg'.



19. April 2013

Dingsda süß-sauer

Wochenrückblick für Mittwoch, den 17.04.13. Date in Norderstedt. Aber nicht das, was ihr denkt. Mit zwei Kerlen. Ähm...ich fang´ noch mal an.

Wochenrückblick für Mittwoch, den 17.04.13. Männerabend in Norderstedt. Ich sitze in der U1 Richtung Norden. Das einzig ungewöhnliche bis jetzt ist, dass ich sitze. Ist ja heutzutage nicht selbstverständlich. Immer völlig überfüllt, die Schienengondeln.

Einen netten Gangplatz in Eingangsnähe hatte ich erwischt. Der Typ auf der Bank gegenüber saß am Fenster. Also optimale Beinfreiheit für uns beide. Plötzlich aber öffneten sich die Türen. Nicht einfach so, sondern weil wir eine Haltestelle erreicht hatten. Und hereinspaziert kam eine ungewöhnlich große Menschenmasse. Zwei Personen ließ ich noch passieren, aber dann fügte ich mich meiner guten Erziehung und rutschte ans Fenster.

In diesem Moment, es konnte nur Zufall sein, waren zwei junge Damen auf Sitzplatzsuche. Zielstrebig näherten sie sich meiner Sitzbank und positionierten sich schließlich neben mir bzw. auch meinem gegenüber. Nicht ganz unglücklich über die Situation, warf ich einen kurzen Blick auf meine neuen Sitznachbarinnen. Und nur Sekunden später bereute ich es. Kurzbeschreibung: ca. 20 Jahre jung, ca. 20 cm Schminke im Gesicht, die Haare um das ca. 20-fache heller (blonder) gemacht und ca. 20 verschiedene, süße Düfte am Körper. Also ganz genau nicht mein Geschmack!

Fast beleidigt wendete ich mich der Fensteraussicht zu. Das erste Ärgernis wurde dann übrigens schnell beseitigt, denn eine der beiden, ich nenne sie mal "Nichtganzsoblond" (im Folgenden kurz: Nigasoblo), packte ihr mitgebrachtes Essen aus. Irgendwas Asiatisches. Jedenfalls wich der widerlich süße Duft einer Mischung aus Chop Suey und süß-sauer. Und dann begann die Unterhaltung, durch die sich diese ganze Szenerie für meinen Blog qualifizierte...

Die andere, ich nenne sie mal "Ziemlichblond" (im Folgenden kurz: Ziliblo), eröffnete das Reigen...
"Susi (Name geändert) hat mich heute übrigens wieder angequatscht."
Nigasoblo: "Aha, wieso?"
Ziliblo: "Na wegen Dings. Ob ich ihn kenne und woher."
Nigasoblo: "Ach so."
Ich so (denke): "Hä??"
Nigasoblo: "Und woher kennst du ihn?"
Ziliblo: "Ich kenn´ den gar nicht. Keine Ahnung, wer das ist."
Ich bin raus!

Im weiteren Verlauf wurde mir ungefragt davon berichtet, dass die beiden ebenfalls auf dem Weg nach Norderstedt-Mitte waren (Juhu!) um sich dort mit ihrer Trainingsgruppe zu treffen. Sie waren nämlich Cheerleader und Ziliblo offenbar die Trainerin der Truppe. Und scheinbar lief nicht alles so rund im Team...
Ziliblo: "Auf jeden Fall spreche ich die Trainingsmotivation an. Das geht gar nicht."
Nigasoblo: "Ja, das stimmt."
Ziliblo: "Ich meine, die erwarten von mir, dass ich zu Hause extra 'nen Plan aufstelle und alles vorbereite und dann komme ich da hin und fünf Leute sind da. Voll scheiße."
Nigasoblo: "Aber du bereitest doch gar nichts vor."
Beide lachen laut los.
Ziliblo: "Ja klar. Aber das müssen die ja nicht wissen. Außerdem geht´s um´s Prinzip."
Nigasoblo: "Ja, stimmt"
Ich schüttel' den Kopf (in Gedanken).

So sehen Cheerleader nicht immer aus.

Kurz danach erzählte Ziliblo wieder was wahnsinnig Interessantes, als Nigasoblo ihr lauthals ins Wort fiel...
Nigasoblo: "EY, DU TRÄGST JA ´NE SCHWARZE LEDERJACKE!"
Ich hätte vor Schreck fast den Strick fallen lassen, mit dem ich mich aufhängen wollte (gedanklich). Normalerweise übermittelt man auf diese Art und Weise eher Informationen wie z.B. "EY, DU HAST JA EIN MESSER IM NACKEN!" oder auch "EY, DER TYP ZIELT MIT ´NER KNARRE AUF DICH!" oder vielleicht "EY, DA KOMMT EIN TANKLASTER VON RECHTS!"
Na jedenfalls beteuerte Ziliblo daraufhin, dass sie die Jacke schon seit zwei Monaten tragen würde aber Nigasoblo war der Meinung, dass die sonst braun war, woraufhin Ziliblo...blablabla....auch egal!

Ein weiteres Highlight war dann die folgende Passage...
Nigasoblo: "(...) woraufhin ich ihm dann sagte, dass wir das nicht machen können, weil wir ja zu den "Beavers" gehören."
Ziliblo: "Nein, das stimmt nicht, wir sind keine "Beavers"."
Nigasoblo: "Hä, wieso? Ich dachte wir gehören dazu."
 Ziliblo: "Nein, das ist nur eine befreundete Mannschaft. So eine Art Verknüpfung."
Und als wenn das noch nicht reichen würde...ungefähr 1:30 Minuten später...
Ziliblo: "(...) und hat sich dann voll aufgeregt. Na jedenfalls machen die da nicht mit, weil sie ja "Beavers" sind."
Nigasoblo: "Haha. Ja, typisch "Beavers" eben, ne?!"
Herr im Himmel!

Nach einer gefühlten Ewigkeit erreichten wir dann plötzlich die Endstation, Norderstedt-Mitte. Die beiden Blo´s standen auf und zupften und zerrten an ihren Klamotten, um sich offenbar für die High Society am Norderstedter Bahnsteig hübsch zu machen. Dabei prüften sie jeden Handgriff in der Fensterscheibe, die sich nicht dagegen wehren konnte, ihr Spiegelbild widerzugeben. Ziliblo ließ es sich dann auch nicht nehmen, Platz 8 der "Hitliste von Frauensprüchen" zu bringen: "Ich sehe heute wieder aus wie ein Penner!"
Nigasoblo widersprach übrigens nicht.

Beim Aussteigen kam ich dann noch in den zweifelhaften Genuss, hinter den beiden herlaufen zu dürfen. Immerhin war ich dadurch in der Lage, auch noch mal etwas über Ziliblo´s Optik beizusteuern. Also, ich sag mal so: die Süße steht mit Sicherheit nie ganz oben auf der Cheerleader-Pyramide!

Bevor ich Euch nun ins Wochenende entlasse, möchte ich noch eine klitzekleine Anekdote vom darauffolgenden Donnerstag los werden.
Hafen-City kurz vor 9 Uhr. Ich biege gerade um die Ecke und begebe mich auf die Zielgerade zum Büro, als von rechts zwei Personen meinen Weg kreuzen. Männlein und Weiblein in ein Gespräch vertieft. Ich bekomme folgenden Auszug daraus zu hören, ehe sie im Gebäude verschwinden...
Sie: "(...) das ist voll unangenehm. Nennt sich "Wochenend-Migräne". Das fängt Freitagabend an und hört erst Montagmorgen auf."
Er: "Ach Quatsch!"
Sie: "Doch. Das habe ich voll oft."
Ich habe noch nie eine kreativere Formulierung für "Sorry, am Wochenende habe ich leider keine Zeit." gehört.

In diesem Sinne: schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Eine Konversation, die einfach in deinen Blog muss, herrlich. Solche Gespräche in der Bahn sind einfach zu "geil", auch wenn ich mir größte Mühe gebe sie nicht aktiv zuzuhören.

    Die "Wochenend-Migräne" finde ich auch geil, der arme Typ, kommt schon wieder nicht "zum Zug".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da führte einfach kein Weg dran vorbei. Die haben sich mir quasi aufgedrängt...

      Zum Thema "Wochenend-Migräne" findet sich übrigens recht viel im Netz, z.B. bei Wikipedia:
      >>Bei einigen Migränepatienten folgt ein Migräneanfall erst in der Poststress-Entspannungsphase („Wochenendmigräne“).<<
      Aber das macht die Ausrede ja nur noch besser! ;-)

      Löschen

Danke für Dein Interesse!
Hier kannst Du Deine Meinung zum Thema, dem Post oder Blog los werden. Ich freue mich über jede Art von Feedback, also bitte keine Hemmungen. Aber immer schön freundlich bleiben...