Ein Blog aus Hamburg über Hamburg. Eine humorvolle Betrachtung des alltäglichen Treibens. Es geht um die Menschen und die Ereignisse in der Hansestadt. Die komischen Menschen und die komischen Ereignisse. Kleine Ereignisse in der großen Stadt. Leise Töne in einer lauten Umgebung. Amüsant, unterhaltend, manchmal wirr. Eben 'Tüdelkram from Hamburg'.



11. Juni 2013

Grübelmonster

Mal davon abgesehen, dass ich seit Tagen ungeheuer müde bin, beschäftigt mich hauptsächlich diese ständige Grübelei.
Rätselhafte und unerklärliche Dinge kreuzen meine Wege. Meine Birne macht einfach keinen Feierabend. Passt gar nicht zu mir.

Da haben wir zum Beispiel die Sache mit den Zigaretten. Als Raucher wird man in der Großstadt ja regelmäßig angeschnorrt. Das geht schon seit Jahren so. Und da man als Raucher ja durchaus Verständnis für die missliche Lage des bettelnden Zwangsnichtrauchers hat, gibt man durchaus gerne mal einen Glimmstängel ab. Kostet ja nichts. Und wir Nikotinjunkies müssen schließlich zusammenhalten. Was ich mich dabei aber seit einiger Zeit frage: wann genau hat das eigentlich angefangen, dass die Leute die Kippen nicht mehr traditionell schnorren, sondern kaufen wollen? Verstehe ich nicht.
Dann stehen die da immer mit einem 20-Cent-Stück in der Hand und wollen mir Nikotin abkaufen. Mal davon abgesehen, dass ich mir jedes Mal wie ein Drogendealer vorkomme, frage ich mich auch, ob ich so aussehe, als ob die Spende einer einzelnen Zigarette ein unvorstellbare, finanzielle Belastung für mich darstellt?! Und außerdem kostet eine Kippe umgerechnet 25 Cent! Aber das nur am Rande. Und noch weiter am Rande bemerkt: ich habe noch nie Geld für eine Zigarette genommen. Es lebe das Schnorren!
Ein schönes Beispiel für perfektes Schnorren erlebte ich übrigens vor Kurzem am Hauptbahnhof. Ein wirklich abgewrackter Typ torkelt auf mich (gerade am Rauchen) zu und sagt: "'Tschuldigung, mal 'ne Frage..." -Pause. Die Pause wird länger. Und dann: "Ach...willst du wirklich die ganze Geschichte hören oder gibst du mir einfach 'ne Kippe?" Und Geld hat er mir auch nicht angeboten. Na also, geht doch.

Was mir auch jedes Mal Fragezeichen ins Gesicht treibt, ist die Garderobe so manch einer Frau, insbesondere jetzt zur warmen Jahreszeit. Da werden Hotpants und knappe Sommertops mit Schal oder Tuch und Winterstiefeln kombiniert. Ich gebe ja zu, dass das bisweilen sogar ganz gut aussieht. Aber so ganz verstehen kann ich es trotzdem nicht. Also ist nun Sommer oder doch nicht so ganz? Oder friert Ihr Frauen wirklich IMMER? In diesem Zusammenhang fallen mir spontan zwei ebenfalls bemerkenswerte Kleidungsstücke für Damen ein. Zum einen Rollkragenpullover OHNE Ärmel und zum anderen NUR Ärmel. Ja Männer, Ihr habt richtig gehört: Frauen kaufen sich bisweilen Ärmel. Wie ich gerade gelernt habe, nennt sich dieses Kleidungsstück Shrug. Wer´s nicht glaubt oder kennt, hier ein Beispiel:

Quelle: ebay.de
Da frage ich mich doch ernsthaft, warum sich einige aufregen, wenn Basti Schweinsteiger Handschuhe zu einem kurzärmeligen Trikot trägt oder wenn Männer in ihren Sandalen Socken tragen. Wo ist der Unterschied? Verstehe ich nicht.

Ebenso rätselhaft ist mir folgender Sachverhalt: der Bus, der mich morgens zur U-Bahn fährt, legt auf dem Weg zu meiner Haltestelle eine Strecke von nicht ganz zwei Kilometern zurück, was laut Google Maps stolze vier Minuten Zeit in Anspruch nimmt. Ok, der Bus muss während dieses Weges an immerhin drei anderen Haltestellen halten. Rechnen wir mal großzügig eine Minute pro Stopp hinzu, dann kommen wir auf insgesamt acht Minuten, inklusive der Starthaltestelle. Gebe ich diese Strecke in den persönlichen Fahrplan auf hvv.de ein (darauf hätte ich auch mal früher kommen können), werden eben diese acht Minuten für den Weg veranschlagt.
Wie, frage ich mich, kann es dann sein, dass die Karre regelmäßig zu spät kommt? Wie um alles in der Welt kann man während einer acht Minuten Strecke derartige Verspätungen zusammen sammeln. Und es ist ja schließlich auch nicht so, dass sich jeden Morgen drei Kinderwagen, zwei Rollstühle und vier Omis mit Gehwagen im Bus befinden, bei deren Anblick man "Ach so, na dann..." denken könnte. Und dieser widerliche, ekelhafte, allmorgendliche und nicht enden wollende Stau vor meiner Haustür beginnt, wie bereits angedeutet, erst vor meiner Haustür. Ich verstehe es einfach nicht.

Natürlich zerbreche ich mir auch über andere, über wichtige Dinge den Kopf. Die NSA-Spionage, das Euro Hawk Debakel, die Flut in Deutschland, das Chaos in der Türkei...und was genau stimmt eigentlich mit Markus Lanz nicht?!
Aber diese Themen lasse ich an dieser Stelle mal unkommentiert. Wie eingangs erwähnt, bin ich echt müde. Ich glaube, ich gehe jetzt gleich ins Bett...und nehme dann morgen einfach einen Bus früher.

Gute Nacht!
 

Kommentare:

  1. Jaja, das Zigarettenschnorren.. Hat hoffentlich jetzt ein Ende bei mir! Ich bin ja seit heute 3 Tagen offizielle Nichtraucherin. Zumindest versuche ich das seit ich von Rock im Park wieder da bin. Ich drück mir auf jeden Fall selbst die Daumen. Leisten kann ich mir den ganzen Spaß nämlich nich mehr.
    Und wer im Freibad Schals trägt, den (bzw. die) verstehe ich auch bis heute nich. Entweder is' war und ich zieh kurze Sachen an, oder eben nicht. Das Mischmasch macht doch gar keinen Sinn!?

    Nunja, grübel nich so viel nach! Mach dir lieber ein paar sonnige Stunden im Stadtpark in der Sonne oder so :)

    Liebste hessische Grüße!!

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee mit dem Stadtpark. Muss ich aber verschieben, heute regnet´s.
    Dir viel Erfolg beim Nichtrauchen!

    AntwortenLöschen
  3. Was das Aufhören betrifft: Solltest ein Beispiel von ihr nehmen, mein Lieber :)

    Gute detailierte Alltagsbeobachtungen wie immer, weiter so :).....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr Doktor ;p
      Und danke für´s positive Feedback.

      Löschen

Danke für Dein Interesse!
Hier kannst Du Deine Meinung zum Thema, dem Post oder Blog los werden. Ich freue mich über jede Art von Feedback, also bitte keine Hemmungen. Aber immer schön freundlich bleiben...